Mitstreiter im Gelingen um eine nachhaltige und gesunde Ernährung


Der Pfänder Hof – die Geschichte vom konventionellen Milchviehbetrieb zur biologischen Landwirtschaft

Am Beispiel des familiengeführten Pfänder-Hofes kann der interessierte Leser wieder einmal gut erkennen, wie die Probleme eines konventionell geführten Betriebes durch ein Umdenken und Umschwenken auf eine biologische nachhaltige Landwirtschaft gelöst werden konnten. Wie auf der Internetseite des Pfänder-Hofes beschrieben, war der Auslöser, der dieser Umstellung vorangegangen war, Fruchtbarkeitsstörungen bei der heimischen Milchviehhaltung. Zwar konnten diese Beeinträchtigungen durch die Tiermedizin teilweise behoben werden, jedoch war die Ursache weiterhin unklar. Erst eine Reduzierung der Schnitthäufigkeit der für die Viehnahrung verwendeten Wiesen brachte dann den gesuchten Erfolg. Gleichzeitig nahm die Pflanzen- und Artenvielfalt auf den bewirtschafteten Flächen zu. Ausgehend von diesen Erfahrungen änderte sich das Denken und Handeln nach und nach. Heute ist der biologische Landbau eine Selbstverständlichkeit und ein Weg der Vernunft und Zukunft für den Pfänder-Hof. Aus diesem Grund werden bei der Bewirtschaftung weder synthetische Düngermittel noch Spritzmittel eingesetzt. Auch wird auf eine vielseitige Fruchtfolge und die Förderung des Bodenlebens Wert gelegt. Seit 1986 ist der Pfänder-Hof zudem Bioland-zertifiziert und im Jahr 2019 wurde dem Pfänder-Hof der Bundespreis Ökolandbau 2019 verliehen.

 

Falls Sie nun auf den Geschmack gekommen sind, laden wir Sie herzlich ein, uns direkt nach den Produkten des Pfänder-Hofes zu fragen und können sich somit selbst von dem ausgezeichneten Geschmack und er hohen Qualität der Produkte überzeugen.